Aktuelles

Hier finden Sie alle Neuigkeiten rund um den Ortsverband 

Übach-Palenberg, 10.06.2017, von Stephan Frambach

Helferverein übergibt Anhänger an Ortsverband

Zahlreiche Sach- und Geldzuwendungen an den Förderverein "THW-Helfervereinigung Übach-Palenberg e.V." ermöglichten nun die Übergabe eines Tandem-Anhängers nebst Sicherungsausstattung an den THW-Ortsverband.

THW-Ortsbeauftragter Hans Engels (m.) und sein Vertreter Stephan Frambach (l.) nehmen die Fahrzeugpapiere und das Sicherungsmaterial entgegen. Die Übergabe erfolgte durch den Vorsitzenden der THW-Helfervereinigung Übach-Palenberg e.V. Peter Lürken.

Übach-Palenberg, Samstag, 28°C, die Sonne brennt. "Es muss also THW-Dienst sein", lachte Hans Engels, der sichtlich stolz auf das Treiben seines Ortsverbandes blicken konnte. Bei bestem Sommerwetter stellten die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer einen 24-Stunden-Dienst zusammen mit der Jugendgruppe auf die Beine.

Bevor es "dienstlich" wurde, wartete der 1. Vorsitzende der THW-Helfervereinigung Peter Lürken jedoch mit einer anderen freudigen Nachricht auf. Aufgrund von Sach- und Geldzuwendungen war es dem Förderverein nun möglich, einen Zwei-Achs-Anhänger mit Kofferaufbau und Laderampe an das THW zu übergeben.

Lücke im Fahrzeugbestand gefüllt

Das THW sieht bundesweit in der so genannten "StAN" (Stärke- und Ausstattungsnachweisung) einen einheitlichen Aufbau der Einsatzmittel vor. So ist beispielsweise ein Technischer Zug (TZ) in Schleswig Holstein in der Grundausstattung gleich aufgestellt wie ein TZ in Bayern. Das garantiert eine bundesweite Kompatibilität, die beispielsweise bei langwierigen Großeinsätzen, in denen THW-Einheiten verschiedener Regionen zusammenarbeiten oder abgelöst werden müssen von Vorteil ist. Es gibt jedoch in der StAN auch Positionen, die nicht durch den Bund finanziert werden, jedoch mit Hilfe z.B. von Fördervereinen besetzt werden können. So kann der einzelne THW-Ortsverband seine Einsatzmöglichkeiten sinnvoll und nach regionalen Erfordernissen erweitern.

"Eine solche Lücke haben wir nun für uns geschlossen" erläutert Hans Engels vor allem mit Blick auf die Flexibilität: "Wir verfügen nun über insgesamt drei Anhänger verschiedener Bauart mit Kugelkopf-Kupplung. Je nach Zugfahrzeug ist demnach nur eine Fahrerlaubnis der Klasse BE erforderlich."

Sach und Geldspenden

Die THW-Helfervereinigung Übach-Palenberg e.V.  kann als gemeinnütziger Förderverein Spenden aus der Öffentlichkeit entgegennehmen, um das THW zu unterstützen. Kürzlich konnte Vorsitzender Peter Lürken eine Geldspende über 500,- EUR von der Kreissparkasse Heinsberg in Empfang nehmen. Diese und zahlreiche weitere Spenden machten die Anschaffung des Anhängers möglich.

Weiterhin steuerte das ortsansässige Unternehmen SpanSet GmbH & Co. KG aus seinem Produktsortiment einen großen Satz Zurrgurte bei. Somit ist die Frage nach der Ladungssicherung mit den neuen logistischen Möglichkeiten auch bereits geklärt.

"Weitere sinnvolle Ergänzungen unseres 'THW-Baukastens' sind bereits in der Planung", weiß Peter Lürken und erinnert an die Möglichkeiten, das THW über Sach- und Geldspenden zu unterstützen. Fragen und Anregungen können gerne an der Vorstand gerichtet werden.


  • THW-Ortsbeauftragter Hans Engels (m.) und sein Vertreter Stephan Frambach (l.) nehmen die Fahrzeugpapiere und das Sicherungsmaterial entgegen. Die Übergabe erfolgte durch den Vorsitzenden der THW-Helfervereinigung Übach-Palenberg e.V. Peter Lürken.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: